Aktuelle Zeit: 26. Sep 2017, 23:38

Chronik von Mimari Teil 8

Chronik von Mimari Teil 8

Beitragvon Lindariel » 8. Nov 2012, 11:09

Auch diese Woche war es wieder sehr belebt in Mimari, viele Reisende kamen wieder ins Land und einige haben Mimari als ihre neue Heimat gewählt. Die Mondelbe konnte dazu gewonnen werden im Gebirge das dort vermutete Erz ausfindig zu machen und sie konnte auch die Stellen zeigen an denen Stollen in den Felsen getrieben werden müssen. Der Besuch bei Wikingern endete in der Erkenntnis das man zu verschiedenartig ist um Handelsbeziehungen miteinander aufzunehmen. Mehrere neue Häuser mußten errichtet werden damit man genügend Unterkünfte für die Bewohner des Landes zur Verfügung stellen kann. Die Baumeister berichteten aber schon das nun bald alle Plätze die zum bauen geeignet sind belegt sind. Man denkt darüber nach weiter ins Hinterland vorzudringen um neues Land zu erkunden. Ein Dämon treibt scheinbar sein Unwesen, manche Bewohner verschwinden als hätte man sie weggezaubert aber tauchen auch nach kurzer zeit genauso unverhofft wieder auf. Diesem Rätsel will man noch auf den Grund gehen.

Die Elbensiedlung ist an 4 Punkten nun von einem magischen Feuer das merkwürdigerweise keinen Schaden anrichtet eingeschlossen. Die Gelehrten und Magier des Landes rechnen damit das eine unbekannte böse Macht sich bald in der Elbensiedlung ausbreitet.

Das Fest zu Ehren des Sommers ist in Vorbereitung und wird am 27.07.2012 ab der 8. Stunde abends gefeiert. Die Frauen der Siedlung schmücken schon fleissig den Marktplatz, Barden und Gauckler haben sich angekündigt diesem Fest durch ihre Darbietung eine besondere Note zu verleihen. In der Grasebene richtet man alles her um einen Wettkampf auszurichten bei dem der Sieger natürlich auch einen Preis gewinnen wird. Man kämpft in 3 Disziplinen um den Sieg, Bogenschießen, Pferdegeschicklichkeit zeigen indem man einen runden Strohballen zu Pferd in ein Ziel schiebt und die Kämpfer können ihren Mut beweisen indem sie gegen einen Ork kämpfen und diesen besiegen sollen.

Ein Lykaner des Rudels leistete sich einen inakzeptablen Übergriff auf Freunde eines anderen Landes. Man warf ihn in den Kerker bestráfte ihn und überstellte ihn dann der Alphalykanerin mit der klaren Botschaft das dies so nie wieder vorkommen darf ansonsten werden die verantwortlichen der Siedlung selbst dafür sorgen das solch ein Vorfall für die Zukunft nicht mehr geschehen kann.

Das Lykanerrevier ist gefährlicher geworden, man ist zwar geduldet aber man sollte sich dort respektvoll gegenüber den dort lebenden Lykanern verhalten.

Der Landesverwalter wurde in eine Falle gelockt und konnte nur durch eine List fliehen. Man sucht nun die Verantwortlichen dieser inakzeptablen Tat um sie in den Kerker zu werfen und zu bestrafen.

Gerüchte wurden gestreut das die Lykaner die Menschen grundlos jagen, dies führte dazu das man anordnete jeden bekannten Lykaner der sich in menschlicher Gestalt in der Siedlung aufhält genauestens zu beobachten und notfalls festzunehmen. Die Wachen wurden zu diesem Zweck verstärkt.

Nachdem in der Siedlung große Aufregung wegen dieses Berichts herrschte sah man zu später Stunde plötzlich 3 Lykaner die sich bei der Taverne versammelten und die dort befindlichen Bewohner einkreisten. Es handelte sich allerdings nicht um eine Agression der Lykaner sondern sie wollten sich Gehör verschaffen. Nachdem man sich längere Zeit austauschte über das geschehene, stellte man auf beiden seiten fest das hier wohl eine Intrige stattgefunden hatte die dazu diente Lykaner und Menschen zu verfeinden. Der Versuch schlug fehl und man beschloss den Verantwortlichen zu suchen und festzunehmen. Boten eilten durchs Land und verkündeten allen was zu tun ist wenn man den für diese Intrige Verantwortlichen entdeckt.

Eine neue Fürstin wurde geschickt nachdem Fürstin Salome auf ihrer Reise spurlos verschwunden ist, die neue Fürstin kam aber nur ins Land um die Nachricht zu überbringen das Mimari ab sofort ein freies Land ist und die Bewohner selbst für Ordnung und Gesetz dort sorgen dürfen. Die Waffenmeisterin wurde sogleich mit der Aufgabe betraut sich darum zu kümmern das dies wie gewünscht umgesetzt wird. Kämpfer sollen ins Land geholt werden die die Waffenmeisterin bei dieser Aufgabe unterstützen sollen.

Eine im Land gern gesehene Gaucklerin bat um Hilfe und wendete sich dazu an den Landesverwalter. Ihr wurde wohl etwas vergiftetes zum Essen vorgesetzt was merkwürdige Reaktionen in ihr hervor rief. Die kräuterkundige Frau die erst 2 Tage vorher eingetroffen ist konnte ihr aber helfen.

Auch gab es wieder einige Reisende die in Mimari eine neue Heimat suchten und geblieben sind.

1 Erzmagier kam mit dem Schiff an und bezog ein Haus direkt außerhalb der Siedlung neben der Mühle.

1 kräuterkundige Frau vermutet wird das sie eine Hexe ist hat sich ebenfalls dort in der Nähe des Waldes niedergelassen.

1 Jägerrekrut meldete sich bei den Jägern um deren Handwerk zu erlernen

1 Frau die von weit her angereist ist meldete sich in der Burg um dort zum Herold ausgebildet zu werden

1 dunkel gekleidete Frau dem Anschein nach eine Vampirin kam ins Land um eine neue Heimat zu finden.

1 Frau die berichtete das sie Arbeit sucht und bisher immer nur als Tagelöhner die verschiedensten Arbeiten verrichtete meldete sich in der Burg um dort eine Anstellung zu erhalten.

Bergleute sind eingetroffen und treiben Stollen in die Felsen um das Erz abzubauen.

1 Drakonai mit seiner Gefährtin hat sich bereit erklärt die Schmiede solange zu betreiben bis man einen Schmied findet
Lindariel
Forum Admin
 
Beiträge: 99
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron