Aktuelle Zeit: 22. Nov 2017, 02:43

Emoten, ja aber wie?

Emoten, ja aber wie?

Beitragvon Vid » 5. Feb 2013, 08:41

Ein sehr streitbares Thema über das grade in der Letzten Zeit in Mimari viel geredet und gelästert wurde.

Hier will ich mal zwei Beispiele bringen wie RP in Mimari schon ausgesehen hat und wie andere Leute es dann empfunden haben.

Einkaufszettel RP

A: "Oh hallo"
B: "Tag" nicke ihm zu*
A: "Dich hab ich hier noch nie gesehen?"
B: "ich bin mit dem Schiff gekommen nachdem meine ganze Familie von X ermordet wurde und jetz bin ich hier uns suche ein Haus" *lächel*
C "Oh, Tag, tut mir leid das zu hörn, ja das selbe hab ich auch erlebt.." nickt freundlich*


Gut, das war ein sehr überspitztes Beispiel :D
Kommt aber immer wieder so vor.
Was wünsche ich mir hier also?

Emotionen! Ein bisschen mehr Emotionen. Wie klingt die Stimme wenn man erzählt dass man grade alles verloren hat?
Wie fühlen sich die Begrüßenden? Sind sie vielleicht neugierig?
Und vielleicht wäre ein ganzer Satz hübsch.. statt *Lächel* oder *nickt* oder solchen mini-emotes vielleicht in ganzen Sätzen schreiben.
Und wenn es nur einer ist.

Es tut gut, wenn man lesen darf, dass einen das Gegenüber FREUNDLICH anlächelt anstatt vielleicht hämisch. Es ist schöner zu wissen, dass jemand der höflich nickt, vielleicht auch noch "neugierig den Neuankömmling mustert, ob dieser denn etwas bei sich trug - sah er denn wirklich so abgebrochen aus wie ein Flüchtling?"

Es ist auch schöner zu lesen, wenn du selber ein bisschen mehr schreibst. Besonders wenn jemand herankommt und eine Szene betritt, sind zwei Sätze nicht verkehrt.


Poweremotes

Xyz trat aus dem finsteren Wald und kam mit federnden Schritten, einem Reh gleich aus dem Dunkel der Nacht, aus dem sich sein schlanker Körper kaum zu lösen schien, während seine lilafarbenen Iriden die Fremden, die er dort schon eine Weile beobachtet hatte, mit einer Mischung aus Stolz und Belustigung musterten, hatten sie ihn ja noch nicht bemerkt (<- das implizierst du hier mal frech, sowas macht man aber nicht!). Er dachte bei sich 'undsoweiter undsoweiter' ehe er mit einer samtenen Stimme, deren Timbre wohlklingend und...
* einen Kafee später *
und sagte "Seit mir gegrüßt"

Ja, prima. Du hättest Schriftsteller werden sollen! :D
Nein im Ernst. Es ist prima wenn jemand schreiben kann wie ein Buch. Es ist schön zu lesen und sich vorzustellen wie das Gegenüber genau aussieht.

Es macht Spaß bei einem Lycaner auch gleich die bluttriefenden, gefletschten Zähne zu "sehen" und wenn man den feuchten Waldboden förmlich "riechen" kann.
Es ist hervorragend, wenn ich an deinem Charakter erkennen kann, dass er "aufgeregt die Hände ringt", "seine Augen nervös umsehend umerhirren" und wenn du beschreiben kannst dass sein "Gewand vielfach geflickt, jedoch sauber und früher einmal von feiner Qualität war"

Aber was keinen Spaß macht ist in einem SPIEL, in dem es vor allem auf Komunikation ankommt, 5-10 Minuten warten zu müssen weil du in jedem Emote den du machst, auch noch deine Augenfarbe erwähnst und nebenbei noch 50 Ausflüge in die Vergangenheit, während du jeden Augenaufschlag beschreibst und jedes kleine Schmunzeln zu einer Show stilisierst :D

In einem Gespräch kann es ruhig eingie Zeilen lang NUR Satzweise hin und hergehen.
Es genügt völlig, ab und zu einzustreuen, dass man nervös zwinkert, oder belustigt lächelt oder seinen Gegenüber streng anblickt. Natürlich wünscht man sich ab und zu so eine Regung zu lesen, aber keinen ganzen Roman, wenn man in einem Dialog etwas klären will.

Auch muss und sollte nicht in allem was man schreibt noch jeder Gedanke und jedes Gefühl mitbeschrieben werden.
Es ist GUT zu wissen, dass das Gegenüber belustigt ist, und manchmal ist es als ooc-Info auch gar nicht verkehrt sozusagen erklärend hinzuschreiben, wieso man z.B. einen Drow so hasserfüllt ansieht "denn er erinnerte sich noch gut an die letzte unerfreuliche Beggenung mit dieser Rasse, bei der er beinahe sein Leben verloren hätte" - das hilft natürlich deinem Gegenüber zu verstehen, dass man eben schon schlechte Erfahrungen gemacht hat und daher so reagieren MUSS.

Aber schließlich können nicht alle Charaktere Gedenken lesen und so muss es nicht sein, dass man immer alle spöttischen und arglistigen oder verächtlichen Gedanken mithören muss, ebensowenig wie es nötig ist in jedem emote gleich in mehreren Zeilen zu beschreiben, wie die Augenbraue zuckt und der Mundwinkel belustigt hüpft.

Wer Gefallen findet an solchen langen emotes, ist in einem Forum RP besser aufgehoben oder sollte tatsächlich ein Buch schreiben.


Mittelweg

Chat RP wie Secondlife benötigt natürlich Beschreibungen und Ausschmückungen. Grade Second Life gaukelt uns mit der Grafik ja vor, dass wir unser Gegenüber sehen könnten.
Wir sehen aber nicht seine Emotionen, wir können den Avataren nicht in die Augen sehen.
Ein wenig Hilfestellung ist also durchaus nötig um das Gegenüber WIRKLICH zu sehen. Nur anhand von Halbsätzen und *zwinker* ' *Lächel* und /me lacht funktioniert das nicht.

Denke aber auch daran dass Dein Gegenüber nicht nur hier ist um zu lesen, was Du für einen wahnsinnig tollen Charakter hast bei dem jede Haarsträhne perfekt sitzt.

RP ist Komunikation und da sind Worte die man spricht und Handlungen die man vollführt gleich wichtig.
Lass dein Gegenüber auch spielen.
Zieh nicht die Ego-Masche durch indem du ihn mit Romanen zuschüttest.
Einigt euch auf ein Mittelmaß.

Ganze Sätze!
Ordentliche Emotes mit einem ganzen Satz!
Und nicht mehr als 3 Zeilen schreiben in jedem Emote (ab und zu ist das ja auch ganz schön, dann kanns ja auch mal mehr sein)

Und vor allen Dingen: geht aufeinander ein!

Auch jemand der nur "Einkaufszettel RP" macht, weil er einfach grade nur da ist um ein wenig entspannt zu spielen, kann ja eventuell, wenn es spannender wird umsteigen und doch ganz ordentlich emoten. Vielleicht hatte er nur grade keine Lust? Das ist noch kein Grund sich gleich abzuwenden und jemand abzustempeln. Nicht Jeder ist ist der perfekte Schriftsteller und kann alles so gut in Worte kleiden. Das muss man erst lernen und das kann man nur durchs üben. selbst der schlimmste Legastheniker und 2-FingersuchSystem-Tipper kann lernen wie man emotet.
Man ist kein guter Rollenspieler, wenn man sich abwendet und mit gerümpfter Nase nicht mehr mit einem "Halbsatz-Einkaufszettel"-Spieler redet-> dann ist man nur ein ego-player! Mach es doch richtig vor! Wenn du dir zu schade dafür bist, dann spiel nicht auf einer öffentlichen Sim!

Umgekehrt macht jemand der nun Mal gerne beschreibt vielleicht auch nicht immer "einen ganzen ätzenden Roman, wo ich mir ja noch nebenzu nen Kaffee holen kann bis ich überhaupt zu Wort komme und dann eigentlich eh nur auf den letzten Satz reagieren kann.."
Viele "Emoter" sind nach der anfänglichen längeren Beschreibung ihres Chars nämlich durchaus auch bereit einen viel schnelleren und zackigeren Dialog zu spielen und texten dich nicht ewig zu.
Denk daran, dass andere Rollenspieler vielleicht hier eine Geschichte spielen wollen in der sie sehr enrsthaft und mit viel Herzblut dabei sind. Nimm Rücksicht auf sie, auch wenn du nur ab und an für ein bisschen Spaß-Zocken da bist. Andere Rollenspieler können vielleicht nicht einfach so einen netten lustigen Tavernenabend mit einem 3 Meter Lycaner spielen, bei dem man nur einfach so ein bisschen hin und herplänkelt, weil das einfach nicht zu ihrem Charakter passt. Wenn du also da bist um nur ein bisschen lustig zu zocken oder deinen coolen Avatar "gassi zu führen" solltest du auch nicht auf eine Rollenspiel-Sim gehen sondern lieber auf die Fun-Sims oder Partys.
Vid
 
Beiträge: 18
Registriert: 12.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron